AGB2019-01-23T21:43:51+00:00

AGB und Datenschutzerklärung

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Haftung

Sämtliche Kursleiter sind erfahren und sehr gut qualifiziert. Aufgrund dieser Qualifizierung bieten wir Ihnen größtmögliche Sicherheit während unserer Kurse und Veranstaltungen. Da wir uns in der freien Natur bewegen, können wir bei Kajakwildwasserkursen, Führungsfahrten und auf Kajakreisen ein Restrisiko nie vollständig ausschließen. Dies gilt auch für unvorhergesehene Witterungsereignisse, oder Wasserstände. Mit Anmeldung und Antritt unserer Kurse und Veranstaltungen erkennen Sie diese Gefahren ausdrücklich an und verzichten bezüglich dieses Restrisikos auf jeglichen Schadenersatz – oder anderweitige Haftungsansprüche an die Soca Kajakschule Mannheim und dessen Inhaber, Rüdiger Krucklinski. Dies betrifft auch Diebstahl, Verlust und Beschädigung von eigenem Material. Der Abschluss einer Unfallversicherung (Krankheit, Unfall, inkl. Rettung und Rücktransport, Diebstahl und fahrlässigen Schäden an Mietmaterial) ist zu empfehlen und liegt alleine in der Verantwortung der Teilnehmer.

Höhere Gewalt

die Kurse finden normalerweise bei jeder Witterung statt. Allerdings können Kurse jederzeit aufgrund höherer Gewalt (vorherrschenden Wetterlage, aktuellen Wasserständen (Hoch – oder Niedrigwasser), Unfall, oder Krankheit der Kanu – Lehrer/innen, abgesagt werden. Die verantwortlichen Kanu – Lehrer/innen, sind jederzeit berechtigt, dass jeweils vorgesehene Tagesprogramm, abzubrechen, oder zu ändern. In diesem Fall haben sie keinen Anspruch auf Entschädigung.

Körperliche Voraussetzungen der einzelnen Teilnehmer

Eine spezielle Vorbildung oder besondere körperliche Fähigkeiten, um mit dem Kajakfahren anzufangen, braucht man nicht. Alles Notwendige bekommt man bei Einführungskursen oder im Laufe der Zeit beigebracht. Einzige harte Voraussetzungen ist:

Nichtschwimmer gehören nicht ins Boot!

Entsprechend können Kinder mit dem Paddeln anfangen, wenn sie schwimmen können. Und nach oben gibt es auch kein Limit. Solange man sich noch fit genug hält, kann man auch paddeln.

Wie sieht es bei körperlichen Problemen aus?

Man kann mit fast allen Einschränkungen paddeln, allerdings sollte man dabei immer auch die steigende Gefahr beachten. Sieht / hört man z. B. nicht so gut, kann man Hindernisse oder Gefahren übersehen / überhören. In diesen Fällen ist es wichtig, dass die Mitpaddler auch von dem „Handicap“ wissen. Damit lässt sich die gestiegene Gefahr wieder etwas verringern. Erfahrungen im Kanusport mit schwereren Behinderungen (Blindheit, Taubheit, fehlenden Gliedmaßen, …) habe ich nicht. Aber mit ein wenig Kreativität und der Unterstützung eines erfahrenen Paddlers lässt sich vieles möglich machen. Sprecht Sie Ihren Kajaklehrer vor Kursbeginn auf Eure Einschränkungen an, auch bei Krankheiten wie Diabetes und bei der Einnahme von Medikamenten mit psychischer Wirkung.

Rückenprobleme

Kajaksport ist gut für den Rücken. Die Paddelbewegungen stärken die Rückenmuskulatur und die Beweglichkeit des Rückens. Allerdings sollte man bei akuten Rückenschmerzen auf das Kajakfahren verzichten. Zu diesem Zeitpunkt schadet die Beanspruchung des Paddelns!

Ab wann können Kinder mit uns paddeln? Ab ca. 10 Jahre.

Auch für Kinder gilt, dass sie schwimmen können müssen, bevor sie ins Boot dürfen. Wichtig für die Einschätzung – ob ein Kind schon paddeln kann – ist, ob es genügend Kraft aufwenden kann, um das Boot in die gewünschte Richtung zu bewegen und ob es selbst die Spritzdecke aufbekommt. Für Kinder gibt es immer mehr Kajak-Modelle sowie Schwimmwesten etc. So sind sie nicht mehr dazu verdammt nur vorne ohne Spritzdecke im Zweier-Kajak oder Kanadier mitzufahren / mit zu paddeln. Sie können auch allein im eigenen Boot selbst paddeln. Bei Unklarheiten bitte telefonisch nachfragen!

Leihausrüstung und Eigene Ausrüstung

Deine mitgebrachte persönliche Ausrüstung, muss für den Einsatz im Wildwasser unseren Sicherheitsstandards entsprechen. Für den Verlust, oder die Beschädigung deiner Ausrüstung, während der Kursteilnahme haften Du selbst. Leihausrüstung ist in jedem Fall pfleglich zu behandeln. Verlorengegangene Ausrüstungsteile sind der Kajakschule zu ersetzen.

Verhalten in der Natur

Wir betreiben in unseren Sport aktiven Umweltschutz und erwarten von Dir eine entsprechende Mitwirkung. (z.B. vorschriftsmäßiges Parken an den Flüssen, Müllentsorgung, usw.)

An- und Abmeldungen

Es können nur schriftliche An- und Abmeldungen erfolgen. Nach erfolgter Anmeldung, erhältst Du uns anschließend eine Bestätigung deines Kurses. Sollten Du nach 24 Stunden noch keine Bestätigung von uns erhalten haben, kontaktiere uns bitte noch einmal. Bei Anmeldungen per E-Mail, nach 20:00 Uhr, gilt als Empfangs Zeitpunkt der darauf folgende Werktag.

Rücktritt eines Kursteilnehmers: Solltest Du aus Gründen, die von der Kanuschule nicht zu vertreten sind, von deiner Teilnahme zurücktreten, werden folgende Gebühren vereinbart:

  • Rückerstattung zu 100 % abzüglich 50 € Bearbeitungsgebühr bis 25 Tage vor vereinbarten Kursbeginn
  • Rückerstattung zu 100 % abzüglich 50 € Bearbeitungsgebühr bei nachgewiesener Erkrankung oder anderem wichtigem Grund
  • Rückerstattung zu 50 % bei Rücktritt zwischen 20 und 10 Tagen vor Kursbeginn
  • Ersatzteilnehmer werden akzeptiert. Dies gilt jedoch nur für Ersatzteilnehmer der gleichen Kurskategorie (gegebenenfalls auch auf andere Kurse übertragbar) . Bei Ersatzteilnehmern, die aufgrund Ihres Leistungsstandes in eine andere Kurskategorien eingeteilt werden müssen, behält sich die Kanuschule eine Ablehnung vor.

Bei vorzeitigem Kursabbruch, eines Kursteilnehmers, besteht kein Anspruch auf Rückerstattung.

Ausschluss eines Kursteilnehmers während des Kurslehrgangs

Stört ein Kursteilnehmer den Ablauf der Veranstaltung, behalten wir uns eine Abmahnung vor. Wird die Veranstaltung weiterhin gestört, kann dies einen sofortigen Ausschluss des Kursteilnehmers zur Folge haben. Dies gilt in jedem Falle, wenn der Veranstaltungsteilnehmer, sich oder andere Gruppenteilnehmer gefährdet (z.B. Alkohol- oder Drogeneinfluss). Der jeweilige Kajaklehrer/in, hat in jedem Falle das Recht, bei Vorliegen der vorgenannten Punkte, einen entsprechenden Ausschluss auszusprechen. Wobei sich der Inhaber der Kajakschule das Recht auf den Gesamtpreis der Veranstaltung vorbehält.

Transferleistungen und Tagesverpflegung

Die Transferleistungen von und zu den Übungsorten/Einsatzstellen (wenn kein Platz mehr im Kleinbus vorhanden ist), werden mit privaten Pkws durchgeführt und gemeinsam organisiert. In der Kursgebühr sind die An- und Abreise, sowie die Flußbefahrungskarte nicht inbegriffen.

Transport und Buchungen der Unterkunft:
Die Soca Kajakschule stellt einen Kleinbus/Pkw mit Bootsanhänger, für den Bootstransport zur Verfügung, eine mögliche Personenbeförderung findet im Einzelfall nur zu den Ein – und Ausstiegsstellen statt und ist kostenlos. Ein Rechtsanspruch auf Beförderung besteht jedoch nicht. An den Kurstagen während wir auf dem Wasser sind, denkt bitte an eure persönlichen Lunchpakete, sowie Getränke für die Pausen. Die Auswahl und Buchung der Unterkunft, sowie der Verpflegung ist nicht im Kurspreis nicht enthalten. Bei Nachfrage was die Unterkunft angeht sind wir euch gerne behilflich und nehmen dann auch für euch die Reservierung vor. Die Gebühren der Unterkunft, begleicht ihr beim Vermieter. Das ist im Regelfall die Gaststätte Vancar.

Dauer und Länge der Kurslehrgänge

Wochenkurse beginnen montags gegen 10 Uhr an der Basis der Soca Kajakschule und gehen jeweils über 5 Tage, Feiertage während der Kurse sind beinhaltet und beeinflussen die Kursdauer nicht. Es finden theoretische und praktische Unterweisungen pro Tag statt.

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) im Rahmen der Erbringung unserer Leistungen sowie innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte sowie externen Onlinepräsenzen, wie z.B. unser Social Media Profile auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Rüdiger Krucklinski
Soca Kajakschule
Rüdesheimer Straße 67
68309 Mannheim

E-Mail: ruediger@soca-kajakschule.de

Arten der verarbeiteten Daten

– Bestandsdaten (z.B., Personen-Stammdaten, Namen oder Adressen).
– Kontaktdaten (z.B., E-Mail, Telefonnummern).
– Inhaltsdaten (z.B., Texteingaben, Fotografien, Videos).
– Nutzungsdaten (z.B., besuchte Webseiten, Interesse an Inhalten, Zugriffszeiten).
– Meta-/Kommunikationsdaten (z.B., Geräte-Informationen, IP-Adressen).

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

– Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte.
– Beantwortung von Kontaktanfragen und Kommunikation mit Nutzern.
– Sicherheitsmaßnahmen.
– Reichweitenmessung/Marketing

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

„Profiling“ jede Art der automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten, die darin besteht, dass diese personenbezogenen Daten verwendet werden, um bestimmte persönliche Aspekte, die sich auf eine natürliche Person beziehen, zu bewerten, insbesondere um Aspekte bezüglich Arbeitsleistung, wirtschaftliche Lage, Gesundheit, persönliche Vorlieben, Interessen, Zuverlässigkeit, Verhalten, Aufenthaltsort oder Ortswechsel dieser natürlichen Person zu analysieren oder vorherzusagen.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Für Nutzer aus dem Geltungsbereich der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), d.h. der EU und des EWG gilt, sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, Folgendes:
Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO;
Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO;
Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO;
Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.
Die Rechtsgrundlage für die erforderliche Verarbeitung zur Wahrnehmung einer Aufgabe, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen übertragen wurde ist Art. 6 Abs. 1 lit. e DSGVO.
Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO.
Die Verarbeitung von Daten zu anderen Zwecken als denen, zu denen sie ehoben wurden, bestimmt sich nach den Vorgaben des Art 6 Abs. 4 DSGVO.
Die Verarbeitung von besonderen Kategorien von Daten (entsprechend Art. 9 Abs. 1 DSGVO) bestimmt sich nach den Vorgaben des Art. 9 Abs. 2 DSGVO.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe der gesetzlichen Vorgabenunter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen.

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern, gemeinsam Verantwortlichen und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern, gemeinsam Verantwortlichen oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Nutzer eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Daten anderen Unternehmen unserer Unternehmensgruppe offenbaren, übermitteln oder ihnen sonst den Zugriff gewähren, erfolgt dies insbesondere zu administrativen Zwecken als berechtigtes Interesse und darüberhinausgehend auf einer den gesetzlichen Vorgaben entsprechenden Grundlage.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU), des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) oder der Schweizer Eidgenossenschaft) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an andere Personen oder Unternehmen geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen.

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend den gesetzlichen Vorgaben.

Sie haben entsprechend. den gesetzlichen Vorgaben das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe der gesetzlichen Vorgaben das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe der gesetzlichen Vorgaben eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe der gesetzlichen Vorgaben zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner nach Maßgabe der gesetzlichen Vorgaben das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen.

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe der gesetzlichen Vorgaben jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Cookies und Widerspruchsrecht bei Direktwerbung

Als „Cookies“ werden kleine Dateien bezeichnet, die auf Rechnern der Nutzer gespeichert werden. Innerhalb der Cookies können unterschiedliche Angaben gespeichert werden. Ein Cookie dient primär dazu, die Angaben zu einem Nutzer (bzw. dem Gerät auf dem das Cookie gespeichert ist) während oder auch nach seinem Besuch innerhalb eines Onlineangebotes zu speichern. Als temporäre Cookies, bzw. „Session-Cookies“ oder „transiente Cookies“, werden Cookies bezeichnet, die gelöscht werden, nachdem ein Nutzer ein Onlineangebot verlässt und seinen Browser schließt. In einem solchen Cookie kann z.B. der Inhalt eines Warenkorbs in einem Onlineshop oder ein Login-Status gespeichert werden. Als „permanent“ oder „persistent“ werden Cookies bezeichnet, die auch nach dem Schließen des Browsers gespeichert bleiben. So kann z.B. der Login-Status gespeichert werden, wenn die Nutzer diese nach mehreren Tagen aufsuchen. Ebenso können in einem solchen Cookie die Interessen der Nutzer gespeichert werden, die für Reichweitenmessung oder Marketingzwecke verwendet werden. Als „Third-Party-Cookie“ werden Cookies bezeichnet, die von anderen Anbietern als dem Verantwortlichen, der das Onlineangebot betreibt, angeboten werden (andernfalls, wenn es nur dessen Cookies sind spricht man von „First-Party Cookies“).

Wir können temporäre und permanente Cookies einsetzen und klären hierüber im Rahmen unserer Datenschutzerklärung auf.

Falls die Nutzer nicht möchten, dass Cookies auf ihrem Rechner gespeichert werden, werden sie gebeten die entsprechende Option in den Systemeinstellungen ihres Browsers zu deaktivieren. Gespeicherte Cookies können in den Systemeinstellungen des Browsers gelöscht werden. Der Ausschluss von Cookies kann zu Funktionseinschränkungen dieses Onlineangebotes führen.

Ein genereller Widerspruch gegen den Einsatz der zu Zwecken des Onlinemarketing eingesetzten Cookies kann bei einer Vielzahl der Dienste, vor allem im Fall des Trackings, über die US-amerikanische Seite http://www.aboutads.info/choices/ oder die EU-Seite http://www.youronlinechoices.com/ erklärt werden. Des Weiteren kann die Speicherung von Cookies mittels deren Abschaltung in den Einstellungen des Browsers erreicht werden. Bitte beachten Sie, dass dann gegebenenfalls nicht alle Funktionen dieses Onlineangebotes genutzt werden können.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der gesetzlichen Vorgaben gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.

Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Änderungen und Aktualisierungen der Datenschutzerklärung

Wir bitten Sie sich regelmäßig über den Inhalt unserer Datenschutzerklärung zu informieren. Wir passen die Datenschutzerklärung an, sobald die Änderungen der von uns durchgeführten Datenverarbeitungen dies erforderlich machen. Wir informieren Sie, sobald durch die Änderungen eine Mitwirkungshandlung Ihrerseits (z.B. Einwilligung) oder eine sonstige individuelle Benachrichtigung erforderlich wird.

Geschäftsbezogene Verarbeitung

Zusätzlich verarbeiten wir
– Vertragsdaten (z.B., Vertragsgegenstand, Laufzeit, Kundenkategorie).
– Zahlungsdaten (z.B., Bankverbindung, Zahlungshistorie)
von unseren Kunden, Interessenten und Geschäftspartner zwecks Erbringung vertraglicher Leistungen, Service und Kundenpflege, Marketing, Werbung und Marktforschung.

Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke

Alternative Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO und § 36 VSBG:

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die du unter https://ec.europa.eu/consumers/odr findest. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und nicht bereit.